Brandschutz

Brandschutz

Norm für akustische Signalgeber überarbeitet

15.09.2014

Der Zweck eines akustischen Signalgebers ist das Warnen von Personen in einem Gebäude oder in dessen Nähe bei Auftreten eines Brandes, um ihnen zu ermöglichen, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Dieser einfachen/eindeutigen Zielbestimmung versucht die überarbeitete DIN EN 54-3:2014-09 Brandmeldeanlagen – Teil 3: Feueralarmeinrichtungen – Akustische Signalgeber in ihrer deutschen Fassung EN 54-3:2014 gerecht zu werden, zugleich aber den Spagat zu einer Vielzahl von Nebenbedingungen auszuüben, mit Erfolg. Um die Grundanforderung, Warnung von Personen, auch unter klimatischen, mechanischen und elektrischen Störungsbedingungen und nationalen Besonderheiten zu gewährleisten kommt die Norm nicht ohne eine Vielzahl von Querverweisen zu mitgeltenden Normen aus.

weiter...  

Brandschutz

Gefährliche Stromspeicher

01.09.2014

Problem:
Die Brände, die von in Flugzeugen eingebauten Lithium-Ionen-Akkus verursacht wurden, haben für einigen Wirbel gesorgt. Auch die ohne erkennbaren Grund in Mobiltelefonen oder gar schon beim Transport der Akkus ausgelösten Brände zeugen von der Gefährlichkeit dieser Sorte Akkus.

weiter...  

Brandschutz

Das Stichwort: Feuerüberschlag

15.08.2014

In Berichten von Bränden in Gebäuden wird oft von einem Feuerüberschlag berichtet. Die meisten Leser dieser Berichte können sich allerdings nur vage vorstellen, was damit gemeint ist: Ein Brand breitet sich entweder über die Fassade oder das Dach, sowohl vertikal als auch horizontal, von Geschoss zu Geschoss oder von Raum zu Raum aus. Auch wenn sich das Feuer innerhalb eines Gebäudes von Abschnitt zu Abschnitt ausbreitet, spricht man von Feuerüberschlag. Die übliche Fortpflanzungsrichtung eines Feuerüberschlages vollzieht sich von unten nach oben – was der Physik geschuldet ist (Wärme steigt bekanntlich nach oben).

weiter...  

Brandschutz

Abschottungsdefizit bei Bodenabläufen vermeidbar

15.06.2014

Wie der Aufbau von Leitungen durch raumabschließende Bauteile mit Feuerwiderstandsfunktion auszuführen ist, wird durch Normen und Richtlinien besonders gut geregelt. Dies macht wirklich Sinn, denn gerade die "Durchlöcherung" von Brandabschnitten mit unsachgemäß ausgeführten Schottungen führt bei Bränden zu Totalverlusten von Gebäuden. Bei Bodenabläufen sind jedoch gegenüber anderen Durchdringungen einige Besonderheiten zu beachten: Sind diese nicht richtig ausgeführt, können sie eine Feuerbrücke bilden zwischen den verschiedenen Brandabschnitten bzw. Etagen – mit fatalen Folgen für die Gebäudenutzer und das Gebäude selbst. Und das Verhängnisvolle dabei ist, dass man dieser Art der Durchdringung den Fehler nicht auf Anhieb ansieht und diese auch in der Normen- und Richtlinienwelt ein Nischendasein führt.

weiter...  

Brandschutz

Container für das Gefahrenlager mit Brandschutzqualität

15.05.2014

Die Lagerung brennbarer Flüssigkeiten oder brennbarer Gefahrstoffe bedeutet immer eine große Herausforderung für die Verantwortlichen. So bestimmt z. B. die TGRS 510 "Lagerung von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern", dass Lager im Sinne der technischen Regel "Gebäude, Bereiche oder Räume in Gebäuden oder Bereiche im Freien, die dazu bestimmt sind, in ihnen Gefahrstoffe zu lagern" sind. Container oder Schränke werden ebenfalls dazugezählt. So weit, so einfach. Wer sich jedoch durch die TGRS 510 mit ihrer Gliederungsunterpunkteorgie und dem ganzen Anlagenwust quälen muss, ist wahrlich nicht zu beneiden.

weiter...  

   1 2 3 4 5 6 7    vor


Ein Beitrag des Informationsdienstes

Sicherheits-Berater
TeMedia VerlagsGmbH

Kontakt:
Alte Heerstr. 1
53121 Bonn

Tel. +49 228 96293-80
Fax +49 228 96293-90
E-Mail: info@sicherheits-berater.de
Internet: www.sicherheits-berater.de