Nachrichten

Seminare zu Amok- und Terrorlagen sowie Bedrohungsmanagement

15.04.2018

Flüchten oder bleiben? Welche Handlungsoptionen aus Sicht derer, die (plötzlich) betroffen sind, bestehen und im Ereignisfall sinnvoll zu wählen sind, zeigt das neue Seminar der SIMEDIA Akademie "Richtiges Verhalten bei Amok- und Terrorlagen" am 6. Juni 2018 in Frankfurt/M. auf. Auch notwendige Vorbereitungen in der Organisation eines Unternehmens oder einer Behörde werden vorgestellt. Ergänzt wird die Theorie durch Planspiele, Beispieldemonstrationen und Anschauungsobjekte sowie durch einen praktischen Übungsteil, in dem auch die polizeiliche Sichtweise beleuchtet wird.


weiter

Call for papers der SECURITY Essen für Cyber Security Konferenz

15.04.2018

Die vom 25. bis 28. September stattfindende SECURITY Essen wird an allen vier Tagen eine Cyber Security Konferenz anbieten. Die Fachmesse reagiert damit auf Cyber-Attacken, die allein in Deutschland jährlich eine Schadenssumme von rund 13 Milliarden Euro verursachen sollen. Die Konferenz wird in Zusammenarbeit mit dem BHE Bundesverband Sicherheitstechnik und mit fachlicher Unterstützung des BSI Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik veranstaltet. Die SECURITY sucht dazu Experten, Querdenker und Entwickler aus einem der folgenden Themengebiete: "Chancen & Risiken von Cyber Security" (Smart Cities, KRITIS, IT Sicherheit auf Computern, herstellerübergreifende Lösungen in der Cloud, Cloudservices), "Connected Building – Sicherheit im Gebäude der Zukunft" (Smart Metering, IOT, Schnittstellenabsicherung, Biometrie, Kryptografie ) sowie "Zugang, Zutritt Zugriff – Möglichkeiten der Identifikation" (Bluetooth / NFC – drahtlos


weiter

Drohnen in der Unternehmenssicherheit

15.04.2018

Die Auseinandersetzung mit dem Thema Drohnen ist für Sicherheitsverantwortliche heute ein Muss. Sie reicht von wirkungsvollen Schutzmaßnahmen und Möglichkeiten, Drohnen rechtzeitig zu erkennen, zu identifizieren und abzuwehren bis hin zu zahlreichen sinnvollen Einsatzmöglichkeiten von UAVs im unternehmerischen und sicherheitskritischen Umfeld. Dazu zählen konkret der Perimeterschutz, die Alarmverifikation, das frühzeitige Entdecken und Einschätzen von Gefahren und neue Aufgaben durch autonome Flüge. In einer aktuellen Zusammenschau informiert das 3. Drohnen-Forum der SIMEDIA Akademie "Drohnen in der Unternehmenssicherheit" am 3. Juli 2018 in Sulzbach bei Frankfurt/M. ausführlich über die genannten Themen. Präsentiert werden zudem Best-Practice-Beispiele aus unterschiedlichen Unternehmen, der aktuelle Forschungs -und Entwicklungsstand im Bereich Drohnendetektion, -erkennung und -abwehr sowie die momentanen rechtlichen Rahmenbedinge


weiter

Nach Fusion neue Firmierung unter "Johnson Controls"

15.04.2018

Nach dem Abschluss der Fusion von Johnson Controls und Tyco agieren die beiden Unternehmen nach eigener Aussage nun unter der Marke "Johnson Controls" (http://www.johnsoncontrols.com/de_de) und vereinen darunter Gebäudetechnik, integrierte Brandschutz- und Sicherheitssysteme sowie Energiespeicher- und Einzelhandelslösungen. Unter dieser Dachmarke wollen die Johnson Controls-Teams ein bisher unerreichtes Spektrum von Gebäudetechniklösungen anbieten, von Brandschutz- und Sicherheitssystemen und Gebäudeautomation bis zu erweiterter HVAC- und Kältetechnik. Neben seiner HVAC-R-Technik (Heating, Ventilation and Air Conditioning, zu deutsch  "Heizung, Lüftung, Klimatechnik") und Gebäudeautomationstechnik will Johnson Controls nun auch bekannte Marken aus der Sparte Brandschutz und Sicherheit ins Portfolio aufnehmen, darunter Tyco, ZETTLER, TOTAL, Grinnell und Sensormatic.


weiter

Konsularhilfe unter EU-Staaten neu geregelt

15.04.2018

Der Bundesrat (www.bundesrat.de) berichtet, er habe am 23. März 2018 einen Gesetzesbeschluss des Bundestages gebilligt, der die Konsularhilfe unter EU-Staaten gesetzlich regelt. Danach können deutsche Staatsbürger in akuten Notlagen in einem Drittland die Konsulate anderer EU-Mitgliedstaaten in Anspruch nehmen, wenn Deutschland selbst in dem Land nicht vertreten ist. Umgekehrt helfen deutsche Auslandsvertretungen in Not geratenen EU-Bürgern, deren Heimatland keine eigene Botschaft vor Ort hat. Der Schutz umfasst unter anderem Hilfe bei Todesfällen, schweren Unfällen oder bei Verhaftungen. Bereits seit den 1990er Jahren ist diese gegenseitige Unterstützung Verwaltungspraxis der Auslandsvertretungen. Bislang war sie jedoch lediglich in einer Verwaltungsvorschrift geregelt. Nach Angaben der Bundesregierung hat Deutschland laut Bundesrat 2015 in 107 von weltweit 616 Konsularhilfefällen EU-Bürgern Hilfe geleistet. In acht Fällen haben Deutsc


weiter