sicherheits-berater
Close

Login

Wenn Sie sich hier zum ersten Mal seit dem 09.02.2024 anmelden wollen, nutzen Sie bitte die "Passwort vergessen"-Funktion.

Noch kein Abonnent? Hier geht es zu unseren Angeboten.
Close

Passwort vergessen

Close

Gastregistrierung

Mit Ihrer Registrierung erhalten Sie für 4 Wochen kostenlos und unverbindlich Zugriff auf unsere Inhalte.

Offizielle Risikoanalyse „Dürre“ des Bundestages.

Ausgabe 10/2019
  |  
  |  
Ausgabe 10/2019
  |  

In der 48-seitigen Drucksache 19/9521 (Kurzlink https://bit.ly/2V5qFRp ) veröffentlicht der Deutsche Bundestag (www.bundestag.de) einen Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2018 (Vorabfassung). Dieser liefert unter anderem die Erkenntnis, dass bei einer Dürre grundsätzlich die Ersatzwasserversorgung sensibler Einrichtungen wie Krankenhäuser oder Pflegeheime eine besondere Herausforderung darstellen. Die Verfasser gehen davon aus, dass Stromausfälle auftreten können. Auch müssten infolge von Niedrigwasserständen die Leistungen von mit Flusswasser gekühlten thermischen Kraftwerken reduziert werden. In den Empfehlungen heißt es unter anderem, das Industriezweige mit Kühlwassernutzung u. U. Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel ergreifen sollten. Dazu könnten z. B. Trockenkühlverfahren gehören. Die Drucksache zählt zudem die Leistungen des Bundes im Falle einer Dürre auf, z.B. bei der Brandbekämpfung oder durch Einsatz der Bundeswehr. Die Autoren gehen davon aus, dass es künftig öfter zu Dürren kommen wird. Das Schwinden der Alpengletscher und der somit schwindende Schmelzwasseranteil begünstigten das Eintreten dieser Annahme.

Aus der Redaktion

Meist gelesen

Schwerpunkte

Login

Noch kein Abonnent? Hier geht es zu unseren Angeboten.