sicherheits-berater
Close

Login

Wenn Sie sich hier zum ersten Mal seit dem 09.02.2024 anmelden wollen, nutzen Sie bitte die "Passwort vergessen"-Funktion.

Noch kein Abonnent? Hier geht es zu unseren Angeboten.
Close

Passwort vergessen

Close

Gastregistrierung

Mit Ihrer Registrierung erhalten Sie für 4 Wochen kostenlos und unverbindlich Zugriff auf unsere Inhalte.

Rechtsprechung zur Abführung von Niederschlagswasser bei Starkregenereignissen

Ausgabe 23/2021
  |  
  |  
Ausgabe 23/2021
  |  

Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg hat eine Klage abgewiesen zur Baugenehmigung für ein Mehrfamilienhaus (Az: 4 B 2190/21, Beschluss). Die Kläger hatten wegen der Bautätigkeit eines Nachbarn eine Verschlechterung ihrer Entwässerungssituation bei Starkregenereignissen befürchtet. Das OVG entschied, dass grundsätzlich keine Verpflichtung gegenüber den Nachbarn bestehe, auch für extrem seltene Starkregenereignisse Vorsorge zu treffen, damit kein Oberflächenwasser auf die Nachbargrundstücke ablaufe. www.dbovg.niedersachsen.de, Kurzlink https://bit.ly/3qKuSbH

Aus der Redaktion

Meist gelesen

Schwerpunkte

Login

Noch kein Abonnent? Hier geht es zu unseren Angeboten.