sicherheits-berater
Close

Login

Wenn Sie sich hier zum ersten Mal seit dem 09.02.2024 anmelden wollen, nutzen Sie bitte die "Passwort vergessen"-Funktion.

Noch kein Abonnent? Hier geht es zu unseren Angeboten.
Close

Passwort vergessen

Close

Gastregistrierung

Mit Ihrer Registrierung erhalten Sie für 4 Wochen kostenlos und unverbindlich Zugriff auf unsere Inhalte.

Spektakulärer Betrugsvorwurf des Schachweltmeisters

Ausgabe 19/2022
  |  
  |  
Ausgabe 19/2022
  |  

Schachweltmeister Magnus Carlsen hat Medienberichten zufolge eine (Online-)Partie gegen den 19-jährigen US-Amerikaner Hans Niemann bereits nach dem ersten Zug aufgegeben. Carlsen wollte damit wortlos seinen bereits zuvor geäußerten Betrugsvorwurf gegen Niemann äußern. Schachexperten hatten sich im Sinne von Carlsen geäußert, nachdem sie die Züge von Niemann analysiert haben und diese als Computerzüge identifiziert haben wollten. Beweise für diese Vorwürfe stehen allerdings offenbar noch aus. Kritiker des spektakulären Verhaltens von Carlsen fordern, dieser müsse diese nun liefern. Einzelheiten z. B. auf ntv.de, Kurzlink https://bit.ly/3BUv51g

Aus der Redaktion

Meist gelesen

Schwerpunkte

Login

Noch kein Abonnent? Hier geht es zu unseren Angeboten.