Ausgabe 12 / 2017

PMRExpo mit einem Besucher pro Quadratmeter

15.06.2017

Die 17. PMRExpo findet vom 28. bis zum 30. November 2017 erneut in der Koelnmesse statt (www.pmrexpo.de). Die internationale Fachmesse positioniert sich als europäische Leitmesse für Professionellen Mobilfunk und Leitstellen. 2017 bietet sie laut Veranstalter 4.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Er erwartet rund 4.000 Besucher aus Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS),  Energieversorgungsunternehmen, Industrie, Transport, ÖPNV, Verkehr und Logistik, Ver- und Entsorger, Kommunen und kommunale Unternehmen, Fachhandel, Politik, Bildung, Wissenschaft und Forschung. Zum Gesamtprogramm der PMRExpo zählen die zweitägige PMRKonferenz, der Leitstellenkongress, eine Fachtagung für Versorgungsunternehmen sowie täglich wechselnde Fachforen: Internationales BOS-Forum; Objektfunkforum; Career-Forum – Graduates fragen, Recruiter antworten; Fachhandelsforum und Energiewirtschaftsforum. Das zweitägige Career-Programm für Studenten und Young Professionals soll 2017 noch weiter ausgebaut werden.

weiter...  

KfN-Studie gibt Einbrecher-Know-how preis

15.06.2017

Das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen e. V. (www.kfn.de) legte am 29. Mai seinen Forschungsbericht Nr. 133 vor. Deren Autorinnen haben Reisende und zugereiste, mittlerweile verurteilte Täter des Wohnungseinbruchs interviewt. Wissen wollten sie, "wie reisende Täter/innen vorgehen, wonach sie Tatorte wählen, inwiefern sie in Banden organisiert sind, was mit dem Stehlgut geschieht und welchen biografischen und motivationalen Hintergrund sie aufweisen." Der Bericht enthält zahlreiche Originalzitate der Einbrecher, die auf diese Fragen antworten. Kapitel 4.2.6 ist dem Thema Prävention gewidmet. Ein "Täter PI03" bestätigt dabei, dass ein normales, also ohne Sicherheitstechnik aufgerüstetes, Fenster so gut wie ein offenes Fenster sei (S. 106). "Täter MB02" sagt aus, dass (herkömmliche) Kunststofffenster leichter aufzubrechen seien als Holzfenster in alten Häusern: "In drei Sekunden egal welches Kunststofffenster". In Kapitel 4.2.6.2 des Berichtes heißt es, dass sich erfahrene Täter durch Alarmanlagen "typischerweise nicht von der Tatbegehung abschrecken" lassen. Auch werden offenherzig die Tricks kundgetan, nicht von Videokameras erfasst bzw. erkannt zu werden. Im Rahmen der Untersuchung werden drei verschiedene Muster von Tatbegehungsweisen identifiziert: 1. die "Suche nach der günstigen Gelegenheit". 2. "Suche nach der lukrativen Beute" und 3. Tatbegehung auf Grund von Tipps oder als Auftragseinbruch. Der 128-seitige mit Landes- und Bundesmitteln geförderte Forschungsbericht enthält ein reichhaltiges Literaturverzeichnis und ist per Kurzlink http://bit.ly/2sm3gs7 aufrufbar.

weiter...  

Zu guter Letzt

Schlagfertige Feuerwehrleute

15.06.2017

Auf www.feuerwehrmagazin.de sind 12 Dinge, die Feuerwehrleute im Einsatz nicht von störenden Zaungästen hören wollen, veröffentlicht. Beispiel: "Ich zahl Ihr Gehalt. Sie müssen mir das sagen!" Antwortoption der Feuerwehr: "Ich diskutiere ehrenamtlich mit Ihnen". Kurzlink: http://bit.ly/2s1aZPH. "Recht so!" sagt der Sicherheits-Berater.

weiter...  

zurück   1 2 3 4