(Un-)Sicherheiten im Wandel

01.10.2019

Sabrina Ellebrecht et. al. (Hrsg.), LIT Verlag 2019, Reihe: Zivile Sicherheit. Schriften zum Fachdialog Sicherheitsforschung 17, 256 S. 34,90 Euro, ISBN 978-3-643-14136-1

Der Band, der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird, geht auf die vierte Konferenz des Fachdialoges Sicherheitsforschung zurück, die im Juni 2017 in Berlin stattgefunden hat. Er enthält drei Themenblöcke: I. "Radikalisierungsdynamiken", II. "Moderation und Gestaltung von Sicherheitskommunikation" und III. "Neue Technologien als Präventions- und Sicherheitsgarant?". Die insgesamt elf Beiträge, die diesen Kapiteln zugeordnet sind, stammen ausnahmslos von Wissenschaftlern, also Magistern, Doktores oder Professoren. Dementsprechend handelt es sich um eine akademische Darstellungsform mit zahlreichen Zitatangaben. Konkrete Handlungsempfehlungen oder Praxistipps werden Leser des Sicherheits-Berater darin also nicht finden (Ausnahme: "Psychologie der Sicherheitskommunikation. Ansatzpunkte für kommunikatives Handeln zur Herstellung von Sicherheit" von Prof. Brigitta Sticher). Die Beiträge tragen aber mit Sicherheit dazu bei, das soziologische Verständnis für Sicherheitsfragen zu schärfen. Das Buch ist vor allem (gesellschafts-)politisch Verantwortlichen zu empfehlen – darunter wären auch Kriminalisten und Polizeiarbeiter zu verstehen. Selbstverständlich bringt es auch allen, die das Thema Sicherheit einmal fernab des operativen Geschäfts betrachten möchten, interessante Erkenntnisse.

: : : Bernd Zimmermann : : :


Dieser Beitrag ist Bestandteil von: