Nachwuchsförderung – gleich hier und jetzt.

01.11.2018

Der Sicherheits-Berater möchte an dieser Stelle einmal eine Lanze brechen für die Nachwuchsförderung. Unser Abonnement kostet für Studenten fast nichts, um den meist neben ihrem Beruf Studierenden eine fundierte Wissenshilfe ohne finanzielle Bürde zu gestatten. Mitglieder der Redaktion treten immer wieder – selbstverständlich kostenfrei – als Gutachter für Abschlussarbeiten verschiedenster Lehrgänge der Sicherheit auf. Insofern haben wir Ralf Pälmer, Mitarbeiter im Sicherheitsbereich der Deutschen Bundesbank, bereits frühzeitig Unterstützung für seine Masterarbeit zugesagt. Er benötigt eine möglichst große Datenbasis für seine Auswertung zum Know-how-Schutz. In diesem Sinne bitte ich Sie, lieber Leser, an der Umfrage von Herrn Pälmer über den folgenden Link teilzunehmen:

www.sicherheitsbefragung.de

Er garantiert die Anonymität Ihrer Teilnahme und wertet die Umfrageergebnisse aus für seine Masterarbeit an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin im Masterstudiengang Sicherheitsmanagement (MSM). Sein Erkenntnisinteresse lautet, den "Know-how-Verlust für Unternehmen durch Wirtschaftsspionage bei deren Geschäftspartnern" zu ergründen. Damit widmet er sich einer interessanten Frage: Wenn Unternehmen A sein Know-how so gut gesichert hat, dass ein Wirtschaftsspion entsprechende Schutzvorkehrungen nicht überwinden kann – wäre dann ein Spionageangriff auf einen Geschäftspartner B, mit dem Unternehmen A sein Know-how teilt, erfolgreich? Oder anders gefragt: Welche Schutzmaßnahmen ergreifen Sie, damit Spionageangriffe auf Ihr Know-how nicht über den Umweg Ihres Geschäftspartners doch noch zum Ziel führen? Über die Ergebnisse der Umfrage werden wir Sie hier im Sicherheits-Berater informieren.

: : : Peter Stürmann  : : :


Dieser Beitrag ist Bestandteil von: