Sittenwächter-Security gegen nackte Haut.

15.08.2018

Die Aufgaben für Bewachungspersonal müssen neu geschrieben werden: In einem Werbeclip des flämischen Tourismusverbandes schützen Securitymitarbeiter in Fantasieuniformen (Aufschrift: "Social Media Inspector fbi FOR YOUR OWN SAFETY") Museumsbesucher vor dem Anblick von Aktdarstellungen in Gemälden: "Entschuldigen Sie, haben Sie einen Social-Media-Account?" Lautet die Antwort "Ja",  werden die Besucher weggeschubst und vor den Nacktbildern in Sicherheit gebracht. Eine Besucherin versteht die Frage der Wachmänner falsch und glaubt, sie müsse sich nun selbst nackig machen (Minute 1:13). Der Verband protestiert mit dem Clip (auf Youtube dagegen, dass Facebook Postings löscht, in denen Akte des flämischen Malers Rubens zu sehen sind. Es könne doch nicht so schwer sein, kulturelles Erbe von bloßer Nacktheit zu unterscheiden – so lässt sich der CEO von Toerisme Vlaanderen zitieren. Recht hat er – wenn Gesichtserkennung gelingt, sollte das mit der algorithmischen Körperteilerkennung à la Rubens doch wohl auch funktionieren! 

: : :  Bernd Zimmermann  : : :

 

 

 


Dieser Beitrag ist Bestandteil von: