Arbeitssicherheit

Sicherheitsplanung

Neues Projekt des BAuA zur Arbeitsgestaltung in Leitwarten

01.08.2018

Der Arbeitsgestaltung in Leitwarten kommt eine besondere Bedeutung zu. Obwohl es sich unter anderem um Bildschirmarbeitsplätze im Sinne der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) handelt, werden zusätzlich zu der reinen Bildschirmarbeit oft komplexe sicherheitsrelevante Tätigkeiten wie die Überwachung und Steuerung von Produktions- und Dienstleistungsprozessen durchgeführt.

weiter...  

Sicherheits-Software

App zum Schlaganfall erkennen und handeln

01.08.2014

Zugegeben, das Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden, zählt nicht zu den klassischen Themen im Sicherheits-Berater. Nichtsdestotrotz betrifft es alle Mitarbeiter in allen Unternehmen. Und ein Schlaganfall kann selbstverständlich auch diejenigen treffen, die für die Sicherheit – verstanden als Security oder als Safety – zuständig sind. Seit zwanzig Jahren klärt die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe über die Gefahren dieser Volkskrankheit auf. Ihr erklärtes Ziel ist es dafür zu sorgen, dass die Symptome eines Schlaganfalles überhaupt erkannt werden, und Hemmungen abzubauen, rasch die Notrufnummer 112 zu wählen ("Nicht warten, starten! Notruf 112!"). Im Rahmen einer neuen Präventionskampagne bietet die Stiftung – neben zahlreichen Infos im Netz und kostenlosen Printmedien (z. B. das "Gesundheitsmagazin Thala") – nun auch eine App an, die sich der Sicherheits-Berater angeschaut hat:

weiter...  

Arbeitssicherheit

Explosionsgefahr bei Trinkwassersprudlern

15.03.2012

Trinkwassersprudler bieten in Haushalt und Büro den Komfort, keine Wasserkisten oder Flaschen vom Supermarkt bis nach Hause, respektive ins Büro transportieren zu müssen. Die Hersteller werben damit, dass ihre Systeme, Trinkwasser aus der Leitung in spezielle Flaschen zu füllen und mit Kohlensäure zu versetzen, umwelt- und ressourcenschonend seien.

weiter...  

Revision

Prüfung von Hochregallagern

15.09.2011

In der Logistik besteht permanent die Gefahr, dass bei Bewegung von Lagergut die Regale beschädigt werden. Unfälle und Sachschäden sind scheinbar regelmäßig die Folge. Zum Schutz der Tragekonstruktion werden dann oftmals Abstandhalter oder sogenannte Protektoren installiert. Doch dies enthebt die Verantwortlichen nicht einer regelmäßigen Prüfung. Wie für alle Lagereinrichtungen als Arbeitsmittel müssen deshalb Betreiber von Hochregallagern eine Gefährdungsbeurteilung nach §3 BetrSichV durchführen. Entsprechend der Beurteilung sind regelmäßige Prüfungen durchzuführen. Die zeitlichen Abstände werden durch die Gefährdungsbeurteilung ermittelt. Die Prüfung ist durch eine „befähigte“ Person durchzuführen. Aufgedeckte Mängel sind nach BGR 234 "unverzüglich und sachgerecht" zu beheben. Bis dahin ist der Aufwand überschaubar, weil viel Interpretationsspielraum besteht.

weiter...  

Brandschutz

Der Berg kreißte - und gebar eine Maus

01.02.2011

Die neue DIN ISO 23601 ist da! Sie ersetzt die DIN 4844-3:2003-09. Sie ist teuer und wird teuer. Der Sicherheits-Berater setzt sich mit ihr auf zwei Ebenen auseinander. Zum einen mit der als unverschämt zu bezeichnenden Ausnutzung der Monopol-Marktmacht für Normenpublikationen durch den Beuth-Verlag in 'Mittäterschaft' mit dem DIN und der unverhüllten Zielsetzung der beteiligten Industrie, Umsätze zu generieren. Zum anderen mit den inhaltlichen Fragen, die teilweise contraproduktiv sind, unzumutbar und unausgereift.

weiter...  

   1 2 3 4 5    vor