Ausgabe 23 / 2018

Künstliche Intelligenz und Sicherheit

01.12.2018

Beim "Sicherheitsinterview der Woche", auf Youtube veröffentlicht von Corporate-Security.TV, äußert sich die Wissenschaftsjournalistin und Buchautorin Dr. Manuela Lenzen zum Thema Künstliche Intelligenz (KI). Sie nannte  Einsatzgebiete im Bereich der Sicherheit, z. B. die Überwachung im öffentlichen Raum oder die Erkennung von Abweichungen im Bereich von Steuerdaten. Dr. Lenzen hält einige Produkte der KI allerdings für "Verwirrungsmaschinen", weil der Mensch einem mit den Augen rollenden Roboter irrtümlicher Weise menschliche Eigenschaften zubillige. Dies sei jedoch eine Falscheinschätzung. Auch seien die Sicherheitsanforderungen z. B. beim autonomen Fahren noch so hoch, dass im Jahr 2025 viele KI-Anwendungen eher im Hintergrund laufen würden. Die Weltherrschaft der Roboter à la Terminator sieht sie dagegen nicht. Mehr dazu in ihrem Buch "Künstliche Intelligenz – Was sie kann & was uns erwartet" (C. H. Beck).

weiter...  

Unfallrisiko bei Autofahrten nicht geschlechtsabhängig

01.12.2018

Die GENERALI Versicherung will 700.000 Kfz-Schadenfälle ausgewertet haben und kommt zu einigen interessanten Ergebnissen: Die Schadenhäufigkeit bei Männer und Frauen soll nahezu gleich sein. Fahrer der Marken Mercedes und BMW sind besonders häufig in Unfälle verwickelt. Berlin soll die "Karambolage-Hauptstadt" sein. Weitere Einzelheiten finden sich in einer auf www.generali.de veröffentlichten Pressemitteilung. Auf www.generali.de/karambolage-atlas/ gibt es zudem eine interaktive Deutschlandkarte, die die Höhe der Kfz-Schäden in allen deutschen Landkreisen anzeigt.

weiter...  

TUI-Sicherheitschef geht zum Verfassungsschutz

01.12.2018

Laut einem porträtierenden Bericht des Tagesspiegel (www.tagesspiegel.de) wird der Sicherheitschef des Reisekonzerns TUI, Sinan Selen, neuer Vizepräsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV). Vor diesem Wechsel habe der türkischstämmige Jurist Stationen im Bundesinnenministerium und bei der Bundespolizei durchlaufen.

weiter...  

Polizei warnt vor falschen Polizisten

01.12.2018

Die Polizei Rheinland-Pfalz (www.polizei.rlp.de) berichtet von sich häufenden Fällen, in denen sich Betrüger am Telefon als Polizisten ausgeben und sogar die Nummer 110 im Telefondisplay des Angerufenen erscheint. Dabei geht es darum, die Herausgabe von Geld oder Wertsachen zu erschleichen. Die (echte) Polizei rufe jedoch niemals unter dieser Nummer an. Wer sich unsicher sei, könne zur Klärung die 110 zurückrufen – jedoch immer manuell neu gewählt (also nicht mittels Rückruftaste). Auf www.polizei-beratung.de gibt es zudem Tipps, wie man als Polizisten verkleideten Betrügern an der Haustür oder Post und E-Mails mit vorgetäuschtem Polizeiabsender begegnen kann.

weiter...  

Neue Travel Risk Map von International SOS und Control Risk

01.12.2018

Die neuesten Bewertungen der medizinischen und sicherheitsrelevanten Reiserisiken weltweit zeigt die aktuelle Travel Risk Map 2019 der beiden Unternehmen International SOS (www.internationalsos.com) und Control Risk (controlrisks.com). Der Kurzlink zum schnellen Aufruf der neuen Risk Map lautet https://bit.ly/2KdF7hp. Auf https://www.travelriskmap.com/embed/ wird die Möglichkeit angeboten, die Travel Risk Map in eigene Webseiten einzubinden. Zudem verweist International SOS auf die "Business Resilience Trends Watch 2019" von Ipsos MORI (Kurzlink https://bit.ly/2Ab7YhR), nach der Entscheidungsträger für das kommende Jahr mehr Reiserisiken erwarten.

weiter...  

zurück   1 2 3 4 5    vor