Branchenbezogene Sicherheit

Bankensicherheit

Videoüberwachung mit Sofort-Intervention

15.04.2009

Zur Sicherung von Objekten mit Werten erweist sich neben einer Einbruchmeldeanlage die Installation einer Video-Überwachungsanlage als sinnvoll. Der Schutzzweck, d h. Sicherung Schutz vor Einbruch/Diebstahl, Vandalismus, Aufenthalt unerwünschter Personen, Raubüberfall in Banken usw. ist ebenso vielfältig wie die Einsatzmöglichkeiten. Einsatzorte sind z.B. auch soziale Brennpunkte oder Objekte, in denen es wiederholt negative Vorfälle gab.

weiter...  

Recht

Aushändigung von Videoaufzeichnungen an ermittelnde Behörden - Erfordernisse beachten - Datenschutz einhalten

01.03.2009

Der Einsatz von Videoüberwachungssystemen zum Schutz von Gebäuden, Einrichtungen und Werten in und außerhalb von Objekten nimmt immer mehr zu. Zu Beweiszwecken und zur Aufklärung von Delikten sind diese Systeme häufig mit Aufzeichnungsfunktionen gekoppelt, so dass im Bedarfsfall die benötigten Bilder und Sequenzen schnell zur Verfügung stehen.

weiter...  

Bankensicherheit

Sicherheitsinformationen für Führungskräfte - professionelles Medium nutzen

15.02.2009

Eine Voraussetzung erfolgreicher Arbeit eines Sicherheitsverantwortlichen ist u.a. die Kommunikation mit und die schnelle Information von Personen und innerbetrieblichen Stellen über sicherheitsrelevante Ereignisse. Dabei gilt es, mit Erfahrung und Fingerspitzengefühl auch adressatengerecht zu agieren. Nicht jedes durchaus bemerkenswerte Sicherheitsvorkommnis wird vom Empfänger mit gleich hoher Priorität bewertet. Führungskräfte brauchen andere Informationszusammenstellungen und Resumés als Ausführungskräfte. Insbesondere wenn der Betreffende in der Hierarchie hoch angesiedelt ist, ist besonders für ihn bedeutsam, zwischen wichtig und unwichtig aus Unternehmenssicht zu unterscheiden oder der Grundsatz "Weniger ist mehr" zu berücksichtigen. Managementrelevantes ist von technischen Inhalten z.B. nicht selten zu trennen.

weiter...  

Bankensicherheit

Risiko Briefkästen

15.12.2008

Im Zeitalter der Eingabe von Transaktionen an SB-Geräten und Homebanking hat die Zahl der Überweisungen, die als Formular außerhalb der Geschäftszeiten in Banken und Sparkassen in Hausbriefkästen eingeworfen werden, deutlich abgenommen. Gleichwohl gibt es noch (immer) Kunden, die diesen Weg nutzen. Aber auch andere Post wird in die Briefkästen eingeworfen: Schecks zur Gutschrift und andere schriftliche Aufträge. Unerheblich ist dabei, ob diese Briefkästen in die Fassade eingelassen, als freistehende Elemente oder innerhalb von SB-Foyers aufgestellt sind. Dem Sicherheits-Berater liegen Informationen vor, dass in diesem Zusammenhang wiederholte Schadenfälle mit teilweise erheblichen Summen eingetreten sind. Die Täter gehen nach folgendem modus operandi vor:

weiter...  

Bankensicherheit

Lernsoftware zur UVV-Kassen

15.12.2008

Der zentrale Hintergrund zur Unfallverhütungsvorschrift Kassen ist von Seiten der Verwaltungsberufsgenossenschaft, das Risiko eines Banküberfalls und daraus resultierende Gefahrenmomente für die Angestellten von Kreditinstituten zu minimieren. Neben technischen Vorkehrungen werden in der Vorschrift auch Vorgaben zum richtigen Verhalten der Mitarbeiter und die Notwendigkeit zur regelmäßigen Schulung thematisiert.

weiter...  

zurück   4 5 6 7 8 9 10    vor