IT- / TK-Sicherheit

ITK-Sicherheit

BSI Hochverfügbarkeits-Benchmark kompakt

01.09.2017

Bei der vom Gesetzgeber auferlegten Definition von Mindeststandards hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) als sechste Veröffentlichung dieser gewiss noch stark wachsenden Reihe den "HV-Benchmark kompakt" herausgegeben. Der seit Jahren existierende HV-Benchmark (HVB) des BSI hat zum Ziel, die Verlässlichkeit einer zu betrachtenden IT-Dienstleistung oder eines Rechenzentrums (RZ) zu messen und zu bewerten.

weiter...  

ITK-Sicherheit

Ist BYOD (Bring Your Own Device) noch zeitgemäß?

01.09.2017

Vor einigen Jahren ist es in Mode gekommen, neue Mitarbeiter zu gewinnen, indem man ihnen zugesteht, ihre gewohnten privaten Endgeräte wie Smartphones, Tablets oder Laptops mit in das Unternehmen bringen dürfen (bis hierhin gibt es noch nichts auszusetzen) und diese dann für ihre beruflichen Belange zu nutzen. Das ist dann das Problem, das auch mit dem satirischen Begriff "Bring Your Own Desaster" umschrieben wird.

weiter...  

ITK-Sicherheit

Kosten bei Cyberangriffen sinken EU-weit

01.08.2017

Die Kosten bei Datenpannen in Deutschland sind laut der neuen IBM/Ponemon Studie 2017 um 5,4 Prozent auf 3,42 Millionen Euro gesunken. Während die Kosten bei erfolgreichen Cyberattacken in Europa sinken, steigen sie außerhalb der EU weiter. Man hat den Eindruck, als ob die Studie dazu dienen sollte, endlich mal wieder eine Pressemitteilung generieren zu können.

weiter...  

ITK-Sicherheit

ICS-Security zwischen Risikomanagement und Wertschöpfung

01.08.2017

Der folgende Gastbeitrag stammt von Airbus Defence and Space CyberSecurity (www.cybersecurity-airbusds.com/de) und befasst sich mit ICS-Security. ICS steht dabei für Industrial Control Systems, was das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mit "industrielle Steuerungssysteme, Automatisierungssysteme" übersetzt. Siehe hierzu auch die lesenswerten Veröffentlichungen des BSI auf www.bsi.bund.de (Kurzlink: http://bit.ly/2tLJrhv).

weiter...  

ITK-Sicherheit

Einbrecher ohne Kuhfuß

15.06.2017

Wird ein Gebäude neu geplant, saniert oder einfach nur einer neuen Nutzung zugeführt, so ist in Kostengruppe 456 der DIN 276 "Gefahrenmelde- und Alarmanlagen" ein nicht unwesentlicher Betrag zu finden, um Brand- und Einbruchmeldeanlagen, Zutrittskontrollsysteme und Videotechnik auf aktuellem Stand installieren zu lassen. Vielleicht werden auch einfach nur veraltete Technologien gegen neue netzwerkfähige Anlagen ausgetauscht, die über das Internetprotokoll (IP) kommunizieren.

weiter...  

   1 2 3 4 5 6 7    vor