Sicherheit durch Technik

Sicherheit durch Technik

Vereinzelungsanlagen sinnvoll planen

15.10.2019

Im Rahmen eines Zutrittskontrollkonzeptes, bestenfalls schon im übergeordneten Sicherheitskonzept, können auf Grund erhöhter Sicherheitsanforderungen auch höhere Anforderungen an den Zutrittsschutz gestellt werden. Um diese zu erfüllen, ist der Einsatz sogenannter Vereinzelungsanlagen notwendig. Nimmt man beispielsweise die hohen Anforderungen, die an die Zugänge von Rechenzentren oder andere Hochsicherheitsbereiche gestellt werden, dann wird die Komplexität von Vereinzelungsanlagen deutlich. Mit herkömmlichen Zutrittskontrollen an Türen oder auch Schleusen - Schleusen sind erst einmal keine Vereinzelungsanlagen - ist das nicht zu erreichen. Auch Anforderungen an die Bilanzierung der Zu- und Ausgänge sind ohne eine Vereinzelungsanlage schwer umzusetzen.

weiter...  

Sicherheit durch Technik

Infrarot-Thermografie in der Sicherheitsanwendung

15.10.2019

Was ist Infrarot-Thermografie und wie kann man diese für Sicherheitsanwendungen nutzen? Beim letzten Videoforum der SIMEDIA Akademie gab der Dipl.-Physiker Dr. B. Schönbach vom SIS Schönbach Infrarot Service einen interessanten Überblick und beantwortete offene Fragen. Er ist Inhaber der Schönbach Infrarot Service GmbH, einem Thermografie-Dienstleister und -berater für namhafte Unternehmen, und arbeitet in zahlreichen Verbänden, Gremien und Ausschüssen mit.

weiter...  

Sicherheit durch Technik

20-poliger Kabelübergang als Klemm-Steck-Anschluss

15.08.2019

Assa Abloy (www.assaabloy.de) veröffentlichte Anfang März eine Pressemitteilung, in der sie ihren neuen Kabelübergang vorstellten. Dieser soll statt den standardmäßigen zehn Polen ganze 20 Pole zur Verfügung stellen. Vor allem bei Brandschutztüren mit einer Vielzahl an verbauten elektrischen Geräten verspricht man sich einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz. Wir wollen in diesem Beitrag einmal das Produkt vorstellen und ein erstes Fazit liefern.

weiter...  

Sicherheit durch Technik

Mit PyroBubbles gegen Elektrobrände

15.06.2019

Vor fünf Jahren hat der Sicherheits-Berater über ein neues Löschmittel namens "PyroBubbles®" der Fa. Genius GmbH (www.genius-group.de) berichtet, welches einen wirksamen Schutz bei Elektrobränden bieten soll (Heft 11/2014, S. 172 f.). Durch den erheblichen Einsatz von Lithium-Ionen-Akkus hat sich aus der ursprünglichen Idee ein marktfähiges und sich immer weiter verbreitendes Löschmittel entwickelt. Das Produktportfolio rund um dieses Löschmittel reicht von kleinen Kissen über handliche Kisten mit diesen Glashohlkugeln (nach Angaben des Herstellers hauptsächlich aus Siliziumdioxid mit einer bestimmten Korngröße von 0,5 bis 5 Millimeter) bis hin zu Feuerlöschern und Löschlafetten. Auch besteht die Möglichkeit, dieses lose in Säcken abgefüllt (nach Internetrecherche zwischen 60 und 100 Euro pro 50 Liter bzw. 12,5 Kilogramm) zu erhalten.

weiter...  

Sicherheit durch Technik

Zufahrtskontrolle und Fahrzeugidentifikation

15.06.2019

Sicherheitsverantwortliche kennen meist die einschlägigen Systeme der Zutrittskontrolle an Türen, die in der Regel ja auch je nach Sicherheitsniveau ggf. in Verbindung mit herkömmlichen Türen, Drehsperren oder Personenvereinzelungssystemen funktionieren.

weiter...  

   1 2 3 4 5 6 7    vor