Sicherheit durch Technik

Sicherheit durch Technik

Schnelllauftor zur "schnellen" Montage

01.12.2017

Die Firma WIŚNIOWSKI Sp. z o.o. S.K.A. aus Wielogłowy in Polen (www.wisniowski.pl/de) wird zur Messe "Perimeter Protection" im Januar 2018 in Nürnberg sein Schnelllauftor V-King als "Plug&Play-Version" vorstellen. Die Idee dahinter ist, dass das Tor komplett anschlussfertig vormontiert und nur noch auf den Ankerbolzen der Fundamente zu verschrauben sein soll. Bei vielen Projekten befassen sich die Planer erfahrungsgemäß erst zu guter Letzt mit dem Außengelände – hier versucht man dann, verlorene Zeit wieder aufzuholen. Da kann eine solche Lösung genau richtig sein.

weiter...  

Sicherheit durch Technik

Terrablock – zertifizierte Anti-Terror-Barrieren

01.12.2017

Die Firma HESCO, in Großbritannien und in den USA als Hersteller von Verteidigungsbarrieren für militärische Zwecke und für ballistische Schutzbekleidung bekannt ist, bringt mit HESCO® TERRABLOCK® eine neue Serie von oberflächenmontierten Sicherheitssperren auf den Markt (www.hesco.com/terrablock). TERRABLOCK wurde laut HESCO speziell konstruiert und getestet, um Fahrzeugen eine unbefugte Zufahrt zu erschweren bzw. Angreifer abzuwehren. Die Sperre soll schnell in verschiedensten Umgebungen eingesetzt werden können.

weiter...  

Sicherheit durch Technik

Crashtests zur Optimierung der Lkw-Terror-Abwehr?

15.10.2017

Crashtests sind immer etwas fürs Auge sowie für kleine und große Jungs. Nicht umsonst veranstaltete die IT-Zeitschrift c’t aus dem Heise Verlag einen Fun-Crashtest mit einem Porsche aus Legobausteinen auf der Crashtestanlage des ADAC Technik Zentrums Landsberg Lech: www.ct.de/crash. 1.500 Teilnehmer konnten über das Forum oder die Facebook-Kanäle der c‘t vorab ihre Einschätzung abgeben, wie der Porsche wohl bei dem Crashtest zerschellen würde (die Prognosen waren zum großen Teil gar nicht schlecht).

weiter...  

Sicherheit durch Technik

Diebstahlschutz für PV-Module

15.10.2017

Großflächige Photovoltaikanlagen (PV) befinden sich nicht nur auf Dächern, sondern oft weit draußen auf dem Land, dort, wo ausreichend Platz ist und eine günstige Sonneneinstrahlung herrscht. Leider sind diese Vorteile auch gleichzeitig die Nachteile, denn "weit draußen" ist oft gleichbedeutend mit hohen Interventionszeiten von Einsatzkräften wie Polizei oder Wachdienst. Und klassischer Perimeterschutz und Widerstandsklassen dienen nun einmal in erster Linie lediglich dazu, auch höhere Interventionszeiten zu ermöglichen.

weiter...  

Sicherheits-Management

Festlegungen für Statusmeldungen bei Tetra-BOS gefordert

01.10.2017

Bei der Benutzung des analogen BOS-Funks (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben) können Statusmeldungen (FMS – Funkmeldestatus) zwischen den Leitstellen und den Einsatzkräften mit Hilfe des POSAC-Protokolls (Post Office Code Standard Advisory Group) über eine 5-Ton-Folge übermittelt werden.  Die einzelnen Status sind generell festgelegt. Zu beachten ist dabei, dass im Bereich einzelner Leitstellen durchaus Unterschiede zwischen den einzelnen FMS-Status bestehen können, da die Belegung der einzelnen Status durch das jeweilige Landesrettungsdienstgesetz oder ähnliche Gesetzestexte festgelegt wird. Hierbei wird bewusst von gängigen Vorschriften und Gesetzen (zum Beispiel DV 810/3) abgewichen. Die Meldungen sind folgendermaßen festgelegt:

weiter...  

   1 2 3 4 5 6 7    vor