Unternehmenssicherheit Werkschutz

Revision

Privatmüll auf Firmenrechnern

15.02.2017

Problemfall: Die Konzernrevision eines bekannten Unternehmens hatte nach einem Sicherheitsvorfall den Rechner einer Führungskraft forensisch zu untersuchen. Dabei stellten die Revisoren fest, dass jede Menge privater Daten darauf gespeichert worden waren. Darunter befand sich Korrespondenz mit einem Anwalt, der die Ehescheidung vorbereiten sollte, Korrespondenz mit seinem Vermögensberater über die strategischen Ansätze, wie Vermögen bei der Scheidung vor der Auseinandersetzung versteckt und ziemlich schäbig der Ehefrau vorenthalten werden kann. Es sollte nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Vermögensaufstellung erscheinen.

weiter...  

Sicherheitslage

Risikolage Fassade und Eingangsbereiche

01.02.2017

Problem: In den letzten Monaten und Wochen lassen sich verstärkt Anschläge auf Fassaden und Eingangsbereiche beobachten, welche größtenteils politisch bedingt sind (ein Gebäude des BKA Berlin, Messehallen Hamburg, Bußgeldstelle Berlin usw.). Dabei nutzen die Täter Brandbeschleuniger als Mittel zum Zweck. Durch die Beaufschlagung des Feuers auf die Türen und Fassaden sollen diese schnell zerstört und damit Öffnungen zum Eintritt in das Gebäude geschaffen werden, um dort weiter Schaden anrichten zu können. Während dies bei massiven Gebäuden und Türen nur bedingt oder nicht zum Erfolg führt, bieten die heutigen Pfosten-Riegel-Konstruktionen mit dem vollflächigen Glasanteil ein willkommenes Angriffspotenzial.

weiter...  

Werkschutz

Interessant, aber unzulässig – Drohnensteuerung aus der Leitstelle

15.01.2017

In einer Fachzeitschrift fand sich kürzlich ein Artikel der Firma ela-soft (www.ela-soft.de), die ein neues Modul ("Gemos Drone") für ihr herstellerneutrales Gebäudemanagementsystem "Gemos" vorgestellt hat. Dabei wird besonders herausgehoben, dass eine mit Sensoren ausgestattete Drohne bei einem Alarm von Gemos mit den entsprechenden Koordinaten versorgt wird, autonom zum Ereignisort fliegt und von dort aus z. B. Livebilder zur Leitstelle schickt. Auch eine ereignisunabhängige Programmierung von Wegpunkten sei möglich. So könnten Kontrollflüge im Bereich einer Zaunanlage durchgeführt werden.

weiter...  

Werkschutz

Schneelasten auf Dächern und Dachoberlichtern

15.12.2016

Problem: Der nächste Winter kommt bestimmt und mit ihm Niederschläge in unbestimmbarer Größenordnung. Ob und wann dann aus Regen Schnee wird und ob nach den Erfahrungen mit Starkregen auch erhöhte Niederschlagsmengen in Form von Schnee zu erwarten sein werden, vermag kein Meteorologe zu sagen (oder zu sagen wagen).

weiter...  

Werkschutz

TÜViT bietet Stufen-Zertifizierung für Alarmempfangsstellen

15.12.2016

Die inzwischen etablierte DIN EN 50518 für Alarmempfangsstellen (AES) stellt hohe Anforderungen an die AES. Nicht alle Sicherheitszentralen und Leitstellen in Unternehmen und auch bei Dienstleistern bedürfen aber desselben hohen Niveaus. Oft ergeben sich aus der Gefährdungsanalyse nicht so hohe oder abweichende Anforderungen an Bau, Technik und Betrieb einer Zentrale. Damit gerät man unweigerlich in eine Zwickmühle, da die DIN EN 50518 keine Abweichungen erlaubt. Daher kam aus der Praxis der Wunsch, eine Zertifizierung nicht nur den Zentralen angedeihen zu lassen, die aufgrund ihrer besonderen Bedeutung die Realisierung der "reinen Lehre" bedürfen, sondern auch denen mit geringeren Aufgaben und geringerem Schutzbedarf.

weiter...  

zurück   4 5 6 7 8 9 10    vor