Zu guter Letzt

Zu guter Letzt

Inflation der Cyberagenturen

15.09.2018

Das Bundeskabinett hat dieser Tage die Gründung einer weiteren Institution bekanntgegeben. Diese Forschungsagentur soll "großzügig" ausgestattet werden: Auf fünf Jahre sind 200 Millionen Euro geplant. Wenn man bedenkt, dass Amazon 2016 16 Milliarden Dollar in die Forschung investiert hat, fragt man sich, ob unsere Politiker unter Realitätsverlust leiden.

weiter...  

Zu guter Letzt

Sittenwächter-Security gegen nackte Haut.

15.08.2018

Die Aufgaben für Bewachungspersonal müssen neu geschrieben werden: In einem Werbeclip des flämischen Tourismusverbandes schützen Securitymitarbeiter in Fantasieuniformen (Aufschrift: "Social Media Inspector fbi FOR YOUR OWN SAFETY") Museumsbesucher vor dem Anblick von Aktdarstellungen in Gemälden: "Entschuldigen Sie, haben Sie einen Social-Media-Account?" Lautet die Antwort "Ja",  werden die Besucher ....

weiter...  

Zu guter Letzt

Taschenspielertricks per Videokamera aufgedeckt

01.07.2018

Dass mit Hilfe der Videoüberwachungen Täter identifiziert werden und nach Tätern gefahndet werden kann, lässt sich mittlerweile jeden Tag in allen analogen und digitalen Medien beobachten. Zivilfahnder der Bundespolizei nahmen so zum Beispiel kürzlich einen Taschendieb am Bahnhof Zoologischer Garten sogar schon kurz nach der Tat fest – noch bevor er das Gelände verlassen konnte. Dass die Videoüberwachung aber auch mithilft, kriminelle Fertigkeiten zu erkennen, sieht man nicht so oft: Die TV-Sendung Aktenzeichen XY (www.e110.de) zeigte am 13. Juni einen Gauner, der den Geldwechselbetrug perfektioniert hatte. Bereits in 24 Fällen soll er in ganz Deutschland Tankstellenkassierer um insgesamt knapp 5.000 Euro erleichtert haben. Er bat stets darum, ihm eine hohe Anzahl 10-Euro-Scheine in "große" Scheine zu wechseln. Dabei war er freundlicher Weise gern behilflich und unterschlug mit Hilfe eines feinmotorischen Taschenspielertricks stets ein paar Scheine. Die Funktionsweise dieses Tricks konnte nur dank Videoaufzeichnung aufgedeckt (und anschließend von einem Zauberkünstler für die Zuschauer noch einmal in Zeitlupe nachgestellt) werden. Hier präsentierte sich die Videoüberwachung als geeignetes Mittel der Forensik. BERND ZIMMERMANN

weiter...  

Zu guter Letzt

KRITIS: TOYOTA MIRAI als Notstromaggregat

01.05.2018

Der MIRAI ist bislang das einzige Auto weltweit, das serienmäßig mit einer Brennstoffzelle ausgeliefert wird. Die Serie ist allerdings noch sehr klein. Ein für das Thema KRITIS zukunftsweisendes Feature des Autos ist eine Steckdose im Kofferraum: Der Mirai kann auch als Hochleistungsnotstromaggregat eingesetzt werden. Über die Steckdose im Kofferraum kann mit bis zu 60 Kilowattstunden Strom sogar ein Haus versorgt werden. Gerade in einem erdbebengefährdeten Land wie Japan kann so eine Fähigkeit ähnlich wichtig sein wie Umweltfreundlichkeit. Wenn diese Nutzung in Japan erfolgreich durchgesetzt werden kann, wird die Serie zunehmen und die Investition billiger werden. Es ist zu erwarten, dass dann die Module auch ohne Auto auf den Markt kommen, um Hochverfügbarkeit kleiner Rechenzentren wie den zunehmenden Micro-Rechenzentren zu gewährleisten. Das wäre ein Riesenschritt voran! RAINER V. ZUR MÜHLEN

weiter...  

Zu guter Letzt

Das Krisenmanagement erreicht Deutschlands Gartencenter

15.04.2018

Was ist an der folgenden Überschrift richtig – und was falsch: "Einladung zum Seminar der GartenCenter Akademie – "Richtiges Krisenmanagement" – Verhalten in Gefahrensituationen"? Nun, richtig daran ist die Intention des Seminarleiters. Der klärt Seminarteilnehmer nämlich darüber auf, wie man im Gartencenter für mehr Sicherheit sorgt. "Wie erkennt man Straftäter? Was tun bei einem Überfall? Richtiges Verhalten bei einer Bombendrohung? Richtiges Verhalten bei einem Brand? Einsatz von Technik – Was kann Video erreichen?" lauten z. B. die Fragen, die er bei den Seminaren beantworten will. Das findet der Sicherheits-Berater – wen wundert’s – nicht verkehrt. Falsch ist allerdings, pardon, die Wortwahl: Mit "Krisenmanagement" im fachlichen Sinne des Wortes hat das Ganze nämlich nichts zu tun. Stephan Leukert, Sicherheitsberater u. a. für Notfall- und Krisenmanagement bei der von zur Mühlen’sche GmbH, klärt auf: "Eine Krise ist eine außergewöhnliche und für das Unternehmen potenziell existenzbedrohende Situation, die man mit den normalerweise zur Verfügung stehenden Mitteln nicht bewältigen kann, sondern für die man eine besondere Aufbau- und Ablauforganisation benötigt. Die Inhalte des Seminars sind eher in den Bereich Notfall einzuordnen."

weiter...  

   1 2 3 4 5 6 7    vor