Close

Login

Wenn Sie sich hier zum ersten Mal seit dem 09.02.2024 anmelden wollen, nutzen Sie bitte die "Passwort vergessen"-Funktion.

Noch kein Abonnent? Hier geht es zu unseren Angeboten.
Close

Passwort vergessen

Close

Gastregistrierung

Mit Ihrer Registrierung erhalten Sie für 4 Wochen kostenlos und unverbindlich Zugriff auf unsere Inhalte.

Verhalten von Sexualstraftätern nicht per Gutachten voraussagbar

Ausgabe 17/2022
  |  
  |  
Ausgabe 17/2022
  |  

Auf www.e110.de („Aktenzeichen xy“) findet sich ein Beitrag der Deutschen Presseagentur zur Qualität von Prognosegutachten zu Sexualstraftätern. Darin wird der Forensische Psychiater Stephan Bork mit der sinngemäßen Aussage zitiert, dass solche Gutachten nicht mit Weissagungen für die Zukunft zu verwechseln seien. Vielmehr seien sie laut Bork als Risikomanagement-Instrument eher vergleichbar mit der Wettervorhersage: „Das ist so, wie wenn die Wettervorhersage sagt, wir haben 20 Prozent Regenwahrscheinlichkeit morgen. Dann sagen Sie ja auch nicht, die Wettervorhersage ist falsch, wenn es dann nicht regnet.“ Kurzlink https://bit.ly/3dJoNIl

Aus der Redaktion

Meist gelesen

Schwerpunkte

Login

Noch kein Abonnent? Hier geht es zu unseren Angeboten.