sicherheits-berater
Close

Login

Wenn Sie sich hier zum ersten Mal seit dem 09.02.2024 anmelden wollen, nutzen Sie bitte die "Passwort vergessen"-Funktion.

Noch kein Abonnent? Hier geht es zu unseren Angeboten.
Close

Passwort vergessen

Close

Gastregistrierung

Mit Ihrer Registrierung erhalten Sie für 4 Wochen kostenlos und unverbindlich Zugriff auf unsere Inhalte.

Nachrichten

Frühwarnsystem für brennende Lithium-Ionen-Batterien von E-Mobilen

Ausgabe 24/2023
  |  
  |  
Ausgabe 24/2023
  |  

Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung BAM entwickelt nach eigener Aussage mit Vitesco Technologies ein Frühwarnsystem, das schon Wochen vor dem thermischen Durchgehen auf gefährliche Schädigungen von Lithium-Akkus hinweisen soll. Bisher betrage die Vorwarnzeit auf gesetzlicher Basis des Batteriemanagementsystems (BMS) nur wenige Minuten, heißt es in einer Pressemitteilung des BAM. Grundlage des Frühwarnsystems soll ein Verfahren sein, das fortwährend den elektrischen Wechselstromwiderstand – die Impedanz – in der Zelle misst und analysiert. Diese Impedanzen können auf verschiedene Defekte hinweisen, die z. B. durch Vibrationen, Stöße, thermische Belastungen, Materialversagen oder Herstellungsfehler hervorgerufen würden. Bei der Entwicklung gehe es nun darum, die Messmethodik so zu modifizieren, dass eine hohe Beschleunigung in Aufzeichnung und Verarbeitung der Impedanzdaten möglich sei. www.bam.de, Kurzlink https://tinyurl.com/w22jjbje

Aus der Redaktion

Meist gelesen

Schwerpunkte

Login

Noch kein Abonnent? Hier geht es zu unseren Angeboten.