sicherheits-berater
Close

Login

Wenn Sie sich hier zum ersten Mal seit dem 09.02.2024 anmelden wollen, nutzen Sie bitte die "Passwort vergessen"-Funktion.

Noch kein Abonnent? Hier geht es zu unseren Angeboten.
Close

Passwort vergessen

Close

Gastregistrierung

Mit Ihrer Registrierung erhalten Sie für 4 Wochen kostenlos und unverbindlich Zugriff auf unsere Inhalte.

„Hoffmannkurve“, „Kotzkurve“, „Stuntkurve“ am BER.

Ausgabe 18/2020
  |  
  |  
Ausgabe 18/2020
  |  

Der Tagesspiegel aus Berlin berichtet von einem Sicherheitsrisiko am Flughafen BER. Bei Ostwind, so heißt es auf www.tagesspiegel.de (Kurzlink https://bit.ly/32R9WlI ), sollen Flugzeuge dort mit riskantem Manöver starten, indem die Piloten eine scharfe „Hoffmannkurve“, auch „Kotzkurve“ oder „Stuntkurve“ genannt, fliegen. Dies schütze vor Lärm, sei aber nicht ohne Risiko. Die Kurve sei von einem Vorruheständler und Privatpiloten namens Hoffmann erarbeitet worden. Das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung (BAF) habe die „Hoffmannkurve“ schon früh als „anspruchsvoll“ bezeichnet. Auch der Berufsverband „Cockpit“ äußerte sich kritisch zur Hoffmannkurve, weil der Kurvenflug per Hand die Komplexität erhöhe, was im Notfall, z. B. bei Vogelschlag, zum Problem werden könne.

Aus der Redaktion

Meist gelesen

Schwerpunkte

Login

Noch kein Abonnent? Hier geht es zu unseren Angeboten.