Close

Login

Wenn Sie sich hier zum ersten Mal seit dem 09.02.2024 anmelden wollen, nutzen Sie bitte die "Passwort vergessen"-Funktion.

Noch kein Abonnent? Hier geht es zu unseren Angeboten.
Close

Passwort vergessen

Close

Gastregistrierung

Mit Ihrer Registrierung erhalten Sie für 4 Wochen kostenlos und unverbindlich Zugriff auf unsere Inhalte.

Cutting Crime Impact gegen schwerwiegende Alltagskriminalität

Ausgabe 13/2020
  |  
  |  
Ausgabe 13/2020
  |  

Die englischsprachige Webseite www.cuttingcrimeimpact.eu stellt ein von der EU finanziertes Forschungsprojekt, abgekürzt CCI, vor, das die Strafverfolgungsbehörden dabei unterstützen soll, die sogenannte „schwerwiegende Alltagskriminalität“ möglichst im Vorfeld zu verhindern. CCI – so wird es auf www.praeventionstag.de (Kurz-link https://bit.ly/2BcfNrY ) in Deutsch erklärt – soll vier Schwerpunktbereiche entwickeln: 1. die vorausschauende Polizeiarbeit, 2. die gemeinwesenorientierte Polizeiarbeit, 3. die Kriminalprävention für städtebauliche Projekte und Prozesse sowie 4. die Erfassung und Minderung des Unsicherheitsempfindens. Dabei geht es unter anderem darum, durch städtebauliche Kriminalprävention physische Schutzmaßnahmen zu integrieren und positives soziales Verhalten durch die Gestaltung eines Ortes zu fördern.

Aus der Redaktion

Meist gelesen

Schwerpunkte

Login

Noch kein Abonnent? Hier geht es zu unseren Angeboten.