sicherheits-berater
Close

Login

Wenn Sie sich hier zum ersten Mal seit dem 09.02.2024 anmelden wollen, nutzen Sie bitte die "Passwort vergessen"-Funktion.

Noch kein Abonnent? Hier geht es zu unseren Angeboten.
Close

Passwort vergessen

Close

Gastregistrierung

Mit Ihrer Registrierung erhalten Sie für 4 Wochen kostenlos und unverbindlich Zugriff auf unsere Inhalte.

Schlechtes Notfall- und Krisenmanagement bei Behörden und Unternehmen

Ausgabe 17/2020
  |  
  |  
Ausgabe 17/2020
  |  

Auf der Titelseite des Behörden Spiegel Nr. VI / 36. Jg / August 2020 vertritt Uwe Proll die Meinung, dass staatliche und kommunale Bereiche wie auch ganze Wirtschaftszweige ein professionelles Business Continuity Management nicht beherrschten. Notfall- und Krisenpläne an sich brächten gar nichts und verstaubten im Regelfall in der Schublade. Grund sei der fehlende Zwang zur Umsetzung der Erkenntnisse in Bezug auf den Ernstfall. Bei den Unternehmen würden daher „Tote am Leben erhalten“. Proll fordert, „die Zombies sterben zu lassen“. Künftig bräuchte es mehr staatliche Regulierung, um die Resilienz der Wirtschaft zu erhöhen. So sei die Pflicht zur Vorsorge der Garant für die Aufrechterhaltung der Geschäftstätigkeit. www.behoerden-spiegel.de.

Aus der Redaktion

Meist gelesen

Schwerpunkte

Login

Noch kein Abonnent? Hier geht es zu unseren Angeboten.