sicherheits-berater
Close

Login

Wenn Sie sich hier zum ersten Mal seit dem 09.02.2024 anmelden wollen, nutzen Sie bitte die "Passwort vergessen"-Funktion.

Noch kein Abonnent? Hier geht es zu unseren Angeboten.
Close

Passwort vergessen

Close

Gastregistrierung

Mit Ihrer Registrierung erhalten Sie für 4 Wochen kostenlos und unverbindlich Zugriff auf unsere Inhalte.

Schmutzwasser in Katastrophengebieten umweltschonend säubern

Ausgabe 23/2023
  |  
  |  
Ausgabe 23/2023
  |  

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt DBU berichtet, dass sie ein Projekt des Startups Disaster Relief Systems (DRS) und der Universität Leipzig fördert. Darin geht es um die Entwicklung einer Anlage, die aus Schmutzwasser bis zu 2.500 Liter sauberes Trinkwasser pro Stunde herstellt. Sie soll bei Naturkatastrophen, Krieg oder Epidemien ohne Chemikalien funktionieren, regenerativ angetrieben werden können und recyclebar sein. Die Anlage kann in Katastrophengebieten notfalls auch unbeschadet aus einem Flugzeug abgeworfen werden. Die DBU bzw. der Projektleiter betonen die Umweltfreundlichkeit der Anlage. Bisher seien solche Rohwasseraufbereitungs-anlagen oft ökologisch problematisch, weil dabei z. B. Chemikalien zur Flockung von Schwebstoffen eingesetzt würden. www.dbu.de, Kurzlink https://www.dbu.de/news/wie-schmutzwasser-trinkbar-wird/

Aus der Redaktion

Meist gelesen

Anzeige
4. SIMEDIA Netzwerktreffend für Site Secuirty Verantwortliche

Schwerpunkte

Login

Noch kein Abonnent? Hier geht es zu unseren Angeboten.