Close

Login

Wenn Sie sich hier zum ersten Mal seit dem 09.02.2024 anmelden wollen, nutzen Sie bitte die "Passwort vergessen"-Funktion.

Noch kein Abonnent? Hier geht es zu unseren Angeboten.
Close

Passwort vergessen

Close

Gastregistrierung

Mit Ihrer Registrierung erhalten Sie für 4 Wochen kostenlos und unverbindlich Zugriff auf unsere Inhalte.

ADAC klärt auf über die Gesichtsmaskenfrage im Auto.

Ausgabe 22/2020
  |  
  |  
Ausgabe 22/2020
  |  

Laut den Juristen des ADAC (www.adac.de, Kurzlink https://bit.ly/2TRsVIV) sind Gesichtsmasken im Privatfahrzeug nicht vorgeschrieben, aber ratsam. Seien die Gesichtszüge (des Fahrers) nicht erkennbar, drohe allerdings ein Bußgeld. Das könne bei selbstgemachten Masken der Fall sein. An die Adresse von Brillenträgern geht der Hinweis, dass beschlagene Gläser Sicht und Sicherheit gefährden. Ob maskentragende Fahrer mit einem Bußgeld bestraft werden, stehe letztendlich im Ermessen des Polizeibeamten. So werde bei gewerblichen Fahrten (Taxis) großzügiger verfahren. Werde mit einem Mundschutz eine Ordnungswidrigkeit begangen, laufe das normale Bußgeldverfahren durch. Könne der Fahrer nicht ermittelt werden, drohe eine Fahrtenbuchauflage.

Aus der Redaktion

Meist gelesen

Schwerpunkte

Login

Noch kein Abonnent? Hier geht es zu unseren Angeboten.