sicherheits-berater
Close

Login

Wenn Sie sich hier zum ersten Mal seit dem 09.02.2024 anmelden wollen, nutzen Sie bitte die "Passwort vergessen"-Funktion.

Noch kein Abonnent? Hier geht es zu unseren Angeboten.
Close

Passwort vergessen

Close

Gastregistrierung

Mit Ihrer Registrierung erhalten Sie für 4 Wochen kostenlos und unverbindlich Zugriff auf unsere Inhalte.

Berlin will Sicherheit, aber nicht „die ganze Stadt verpollern“

Ausgabe 23/2019
  |  
  |  
Ausgabe 23/2019
  |  

Bereits am 15.10.2019 berichtete die Berliner Morgenpost, dass bis zu 18 öffentliche Plätze, unter anderem der Alexanderplatz, der Gendarmenmarkt und das Brandenburger Tor, zum Schutz gegen Terroranschläge umgebaut werden sollen. Laut einem Sprecher von Senator Andreas Geisel (SPD) gehe es hierbei um „hochfrequentierte, städtebaulich und touristisch wichtige Orte sowie um Orte mit politischer oder für die Stadt symbolisch wichtiger Bedeutung.“ Er ergänzte: „Wir werden nicht die ganze Stadt verpollern“. Zum Einsatz sollen neben Pollern, Gitter und Betonblöcke auch Blumenkübel, Sitzmöbel und Fahrsperren sowie eine Änderung von Straßenführungen kommen. Einzelheiten sind auf www.morgenpost.de (Kurzlink https://bit.ly/2QsShMM ) nachlesbar.

Aus der Redaktion

Meist gelesen

Anzeige
FeuerTrutz 2024 (Ad)

Schwerpunkte

Login

Noch kein Abonnent? Hier geht es zu unseren Angeboten.