sicherheits-berater
Close

Login

Wenn Sie sich hier zum ersten Mal seit dem 09.02.2024 anmelden wollen, nutzen Sie bitte die "Passwort vergessen"-Funktion.

Noch kein Abonnent? Hier geht es zu unseren Angeboten.
Close

Passwort vergessen

Close

Gastregistrierung

Mit Ihrer Registrierung erhalten Sie für 4 Wochen kostenlos und unverbindlich Zugriff auf unsere Inhalte.

EU-Kommission will DSGVO-Verstöße stärker ahnden

Ausgabe 4/2020
  |  
  |  
Ausgabe 4/2020
  |  

Das Magazin t3n digital pioneers (https://t3n.de), das sich als Leitmedium der Digitalwirtschaft versteht, analysiert die aktuelle Forderung der EU-Kommission, Verstöße gegen die DSGVO schärfer zu verfolgen. In einem Beitrag vom 31. Januar heißt es, bereits im Herbst 2019 habe die Wohnungsgesellschaft Deutsche Wohnen 14,5 Millionen Euro DSGVO-Bußgeld zahlen müssen. Nun habe die EU-Kommission ein noch entschiedeneres Vorgehen gegen DSGVO-Sünder gefordert. Die Strafverfolgung solle durch eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen den Datenschutzbehörden ermöglicht werden. Grundlage des Beitrags ist die „Gemeinsame Erklärung von Vizepräsidentin Jourová und Kommissionsmitglied Reynders zum Datenschutztag“ (https://ec.europa.eu, Kurzlink https://bit.ly/2GSQJWr ). Darin heißt es unter anderem, derzeit liefen „umfangreiche grenzüberschreitende Ermittlungen, die Einzelpersonen in vielen Mitgliedstaaten betreffen“.

Aus der Redaktion

Meist gelesen

Schwerpunkte

Login

Noch kein Abonnent? Hier geht es zu unseren Angeboten.