sicherheits-berater
Close

Login

Wenn Sie sich hier zum ersten Mal seit dem 09.02.2024 anmelden wollen, nutzen Sie bitte die "Passwort vergessen"-Funktion.

Noch kein Abonnent? Hier geht es zu unseren Angeboten.
Close

Passwort vergessen

Close

Gastregistrierung

Mit Ihrer Registrierung erhalten Sie für 4 Wochen kostenlos und unverbindlich Zugriff auf unsere Inhalte.

Neue Erkenntnisse zur Gesundheitsschädlichkeit von Flammschutzmitteln.

Ausgabe 3/2022
  |  
  |  
Ausgabe 3/2022
  |  

Auf ein Wissensdefizit bezüglich gesundheitsschädlicher Flammschutzmittel in der Stadtluft weist ein Beitrag auf der Wissenschaftsplattform www.scinexx.de Kurzlink https://bit.ly/3GHOHpw) hin. Mit Verweis auf eine englischsprachige Originalveröffentlichung von Wissenschaftlern auf www.nature.com heißt es, dass die Abbauprodukte von Flammschutzmitteln größtenteils gesundheitsschädlicher seien als deren Ausgangsstoffe. 89 Prozent dieser Abbauprodukte, die in Smartphones und vielen anderen Produkten steckten, seien für Mensch und Tier giftig und zeigten hormonähnliche Wirkung. Sie könnten aus festen Objekten ausdünsten und eingeatmet werden. Scinexx zitiert einen Sprecher der kanadischen Umweltbehörde, der beklagt, dass regulatorische Richtlinien fast nur auf den Eigenschaften der Ursprungschemikalien beruhten.

Aus der Redaktion

Meist gelesen

Schwerpunkte

Login

Noch kein Abonnent? Hier geht es zu unseren Angeboten.